Trilogie (Bände 1-3) Übersicht, Ergebnis und Schlussfolgerung - Unsterblichkeit der menschlichen Seele

Direkt zum Seiteninhalt

Trilogie (Bände 1-3) Übersicht, Ergebnis und Schlussfolgerung

Trilogie Übersicht
Überblick Trilogie: Indizienbeweise für ein Leben nach dem Tod und die Wiedergeburt
 
Seit dem Jahr 2000 arbeite ich an einer wissenschaftlichen Literaturstudie, die rund 1300 Bücher umfasst, und recherchiere Fallbeispiele zum o. g. Thema. 2020 habe ich das letzte Buch meiner Trilogie mit gleichem Titel wie oben herausgebracht. Es geht um Erfahrungswissen, nicht um Esoterik oder religiösen Glauben. Neu ist die Zusammenschau aus 10 Erfahrungsfeldern, wodurch die Aussagen glaubhafter werden. Neu sind auch einige Fallbeispiele.
 
Das Ergebnis:
 
  • In 10 Erfahrungsfeldern, die untersucht wurden, finden sich erstaunlich konvergierende Beispielfälle, welche die Annahme nahelegen, dass das Bewusstsein mit dem leiblichen Tod nicht endet: Überlebensfrage
  • Aus 4 Erfahrungsfeldern der obigen 10 kommen deutliche Hinweise auf mehrfache Erdenleben desselben Bewusstseinsträgers: Reinkarnation
  • In 4 der obigen 10 Erfahrungsfelder treten inhaltsgleiche Angaben über ein materieloses Leben in einem „Jenseits“ nach dem Tod auf: Transzendenzerfahrung
     
Was mit „Erfahrungsfeldern“ gemeint ist und wozu sie einen Beitrag leisten, zeigt die Tabelle:

10 Erfahrungsfelder
[1] Band
Nr.
Überleben des Todes
Rein-karna-tion
Trans-zen-denz
1a
[2] Bsp. Nr.
1Spontanerinnerung kleiner Kinder1xxx1, 2, 11
2Rückführung Erwachsener in frühere Leben2a + 2bxxx3, 12
3Nahtoderfahrung
3x(x)x4, 13
4Mediale Durchgaben3x(x)x5, 13
5Träume3xx
6
6Flashbacks3xx
6
7Déjà-vu3x(x)
7
8Erscheinungen3x(x)
8
9Instrumentelle Transkommunikation3x(x)
9
10Spuk3x

10
x = deutliche Hinweise; (x) schwächere Hinweise; Band Nr. = Nr. des Buchs der Trilogie
1a Bsp. Nr. = Nr. eines Top-Beispiels nach Angabe unterhalb der Tabell
top-Beispiele
[1] Info zu den Bänden 1 - 3 der Trilogie: https://www.reinkarnation.de/meine-4-buecher-anschauen.html
 [2] 1a Bsp.:
1 = Erlanger Fall Nr. 6 auf https://www.reinkarnation.de/reinkarnationsforschung-kinderfaelle.html ;
2 = James Leininger, https://www.reinkarnation.de/index.html#Video_Seminarvortrag oder Band 1, S. 142;
3 = U-Boot-Matrose James, https://www.reinkarnation.de/in-fruehere-leben.html oder Band 2a, S. 318;
4 = Stefan von Jankovich, Nr. 3 https://www.reinkarnation.de/beispiele.html, oder Band 3, S. 57;
5 = Schachspiel Nr. 7 https://www.reinkarnation.de/beispiele-1.html oder Band 3, S. 316;
6 = Seelenvermächtnis Wieczorek Band 3, S. 378,
11 = Transzendenz, Band 1, S. 226 - 245;
12 = Transzendenz, Band 2b, S. 583 - 637;
13 = Transzendenz, Band 3, S. 260 - 277; 334 - 364
Ergebnis und Erkenntnisse dieser Überlebens- und Reinkarnationsforschung

1. Überlebensfrage
Aus allen 10 untersuchten Erfahrungsfeldern aus obiger Tabelle kommen z. T. sehr überzeugende Beispiele, welche die Annahme nahe legen, dass der Mensch eine Seele hat, die unsterblich ist. Darin ist alles, was die Person ausmacht, einschließlich aller Erinnerungen an vergangene Leben gespeichert

Da die Naturwissenschaften keinen Zugang zu immateriellen Bereichen hat, in welche die immaterielle Seele nach dem Tod vermutlich geht, ist kein Wirkmechanismus bekannt, der die Vorstellung unterstützt, dass die Seele aus dem Körper austreten und nach dem Tod unversehrt weiter bestehen bleiben könnte.

Aus diesem Grund können alternative Erklärungen, welche die Vorstellung eines Übertritts der Seele aus dem Diesseits in ein Jenseits vermeiden, nicht a priori kategorisch ausgeschlossen werden. Die Deutung der Phänomene bleibt daher der subjektiven Einschätzung vorbehalten.

2. Reinkarnation

Aus 4 Erfahrungsfeldern der obigen 10 kommen deutliche und zahlreiche Beispiele für bzw. Hinweise auf mehrfache Erdenleben desselben Bewusstseinsträgers bzw. derselben Seele. Die wichtigsten Hinweise bzw. Erfahrungstypen listet die folgende Tabelle:
Ergebnis und Erkenntnisse
Erfahrungen kleiner Kinder und Erwachsener, welche die Reinkarnationshypothese unterstützen
Nr. des Erfahrungsfel-des bzw. der Band-Nr. gemäß obiger Tabelle
Ankündigungs- und Abreiseträume meist der Verwandten des Kindes bzw. der früheren Person
1
Verbalisierte Erinnerungen an frühere Leben
Nennung von Namen, Orten, der Todesart, von Familieninterna, Besitz, Geschlechtswechsel
1. 2. (3)
Körperliche Erinnerungen an frühere Leben
Muttermale, Missbildungen, Schmerzen, Krankheiten
1, 2
Wiedererkennungen
von Personen, Orten, Wegen, Gegenständen, Veränderungen, spontan und irreführungssicher
1, 2, (3)
Verhaltenserinnerungen
Identifikation mit der früheren Person, Sprache in der Gegenwarts- statt Vergangenheitsform, Anspruch so genannt zu werden, wie früher, Rückkehrwille in die frühere Familie, unangepasst familiäres Benehmen, Eifersucht, Rache, Aggressivität, Weinen, Heimweh, Eigentumsansprüche, Vergleich zur früheren Familie
1
Charakterähnlichkeiten mit der früheren Person
Phobien als Folge eines Traumas im früheren Leben,
Vorlieben, Gewohnheiten, Interessen, Essen, Kleidung, Spielverhalten, Religion, Körpersprache, Fähigkeiten,
Xenoglossie = sprachliche Ausdrücke, wie im früheren Leben
1, 2
Heilung durch Rückführung oder Befreiung von Besetzungen
2
3. Transzendenzerfahrung

In 4 Erfahrungsfeldern treten jeweils 17 inhaltsgleiche Angaben über ein materieloses Leben in einem „Jenseits“ nach dem Tod auf. Diese fasse ich in wenigen Sätzen zusammen:
  • Kurz nach dem Tod ist man wieder gesund und schmerzfrei, erholt sich und beobachtet das Geschehen auf der Erde.
  • Man begegnet einem weisen Mann, Jesus, Engeln oder allgemein einem Geistwesen, von dem man geführt wird.
  • In der geistigen Welt fühlt man sich wieder zu Hause, in Räumen und schönen Landschaften, hat kein Zeitempfinden und fühlt sich eins mit allen anderen Wesen.
  • Mittels Gedankenkraft kann man sich leicht fortbewegen und verständigt sich ohne Worte – telepathisch mit anderen Wesen. Man lebt in Gruppen, deren Mitglieder sich in etwa gleich entwickelt und dieselben Ziele haben.
  • Ebenso wie im Diesseits hat man auch im Jenseits Aufgaben zu erfüllen, lernt und entwickelt sich weiter.
  • Es gibt eine hierarchische Ordnung hinsichtlich geistiger Bewusstheit.
  • Noch im Jenseits kann man die zukünftige Mutter auswählen, bei der man als Baby wieder auf die Welt kommen will.

Dies wird auch im Videointerview Bücherbesprechung 27:47 - 29:39 gesagt.
Schlussfolgerungen aus der Überlebens- und Reinkarnationsforschung:
Das Ganzheitlich Erweiterte Menschenbild (GEM)

Unser Bild vom Menschen, das auf Vererbung und Umwelteinflüssen als den bestimmenden Faktoren beruht, ist nicht falsch, aber unvollständig. Es muss ergänzt werden durch die im Unterbewusstsein gespeicherten Erfahrungen aus früheren Leben und dem Wissen und der Zielsetzung bzw. Lebensplanung, die wir bei der Wiedergeburt aus dem Jenseits mitbringen.

Die folgende Tabelle zeigt einige der wichtigsten Auswirkungen der noch unberücksichtigten Einflussfaktoren auf, die Aufgaben, die sich daraus ergeben und die erhofften oder erwarteten Ergebnisse der Arbeit. Zu den Aufgaben im Bereich der Nachprüfungen und Heilungen durch Rückführungen, sowie zur Frage nach der Realität von Karma finden sich Vorschläge in Band 2b, S. 773- 779.

Natürlich wird es Menschen geben, welche die Notwendigkeit der Ergänzungen unseres Menschenbildes leugnen und die Fehler der Vergangenheit wie bisher weiter begehen (Missbrauch des Wissens, indem der Tod verharmlost wird; skrupellos nach Macht, Geld und Besitz gestrebt wird; Kriege geführt werden).
Ganzheitlich Erweitertes Menschenbild: Faktoren, welche die Persönlichkeit prägen
GEM
bisher
noch zu integrieren
Einfluss-faktoren
Vererbung
(Gene)
Umweltein-flüsse
(Erziehung, Familie,
Freunde, Beruf, Politik, Kriege, Hungersnot, Pandemie, etc.)
Erfahrungen aus früheren Leben, die im Unterbewusstsein gespeichert sind
Erfahrungen aus dem Zwischenleben, dem Jenseits, die ebenfalls im Unterbewusstsein gespeichert sind
Auswir-kungen der Einfluss-faktoren


z. B. Ängste, Neigungen, Interessen, Talente, Muttermale, körperliche Missbildungen, gesundheitliche Probleme, Schuldgefühle, Minderwertigkeitsgefühle
Lebensplan, (Karma?), Offenheit für Mitteilungen aus dem Jenseits
Was ist zu tun?Aufgaben für die Zukunft


Forschung zu obigen Einfussfaktoren und deren Auswirkungen über mindestens die 4 Erfahrungsfelder aus der obigen Tabelle für Überblick Trilogie
z. B. Feldforschung wie in https://www.kiath.de/

Forschung zur Heilung durch Rückführungen und Befreiung von Besetzungen

Forschungsergebnisse anwenden und verbreiten

Missbrauch des Wissens über Wiedergeburt vorbeugen
Forschung zu obigen Einfussfaktoren und deren Auswirkungen über mindestens die 4 Erfahrungsfelder aus der obigen Tabelle für Überblick Trilogie

Schulung zur Erkennung der individuellen Lebensaufgabe

Förderung der Kommunikation mit dem Jenseits. Geprüfte und vielfach gleichartig gechannelte Mitteilungen ins Leben einfließen lassen.
Erhoffte oder erwartete Ergeb-nisse

(nicht gültig für Leugner dieses Wissens)


Weniger Angst vor Tod und Sterben

Erfolgreichere Psychotherapie und Psychiatrie

Mehr Umweltbewusstsein aus Eigeninteresse

Weniger Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit (und Kriege?), weil man um die eigene Wiedergeburt auch in fremden Ländern weiß

Missbrauch des Wissens über Reinkarnation, indem der Tod verharmlost wird
Selbstbestimmte Menschen; Menschen, mit eigenem Kompass (Lebensplan), die nicht jenen nachlaufen, die zu wissen behaupten, was Gottes Wille ist.

Einsicht in den Sinn und die Fährnisse des Lebens

Weniger Angst vor der Hölle, Höllenqualen oder ewiger Verdammnis

Weniger Streben nach Macht, Geld und Besitz, weniger Lieblosigkeit (und Kriege?), weil man um die u. U. schmerzhafte Selbstbeurteilung nach dem Tod weiß
Ende Trilogie Übersicht, Ergebnis & Resümee
Zurück zum Seiteninhalt